Vorstandssitzung in Mergelstetten

Veröffentlicht am 21.08.2013 in Ortsverein

Der Vorstand des SPD-Ortsvereins HeidenheimDer Vorstand des SPD-OV Heidenheim traf sich zur Sitzung im Teilort Mergelstetten

Der Vorstand des SPD-Ortsverein Heidenheim traf sich heute zu seiner regelmäßigen Sitzung im Teilort Mergelstetten.

"Es ist schön in unseren Teilorten", so Ortsvereinsvorsitzender Manfred Bleil. Der Vorstand des OV Heidenheim wechselt deshalb mit seinen Sitzungen immer wieder die Örtlichkeit; heute wurde in Mergelstetten getagt.
Der SPD-Fraktionsvorsitzende Rudi Neidlein berichtete über Aktuelles aus dem Gemeinderat, danach stand der Bundestagswahlkampf im Mittelpunkt der Gespräche.
Die Plakatierung durch die ehrenamtlichen Helfer sei gelungen, so der stellvertretende OV-Vorsitzende Michael Singer. Leider wurden letzte Woche 50 Wahlplakate entwendet und teilweise zerstört, obwohl sie in über zwei Meter Höhe hingen. Durch Freiwillige wurden die Plakate umgehend wieder ersetzt.
Weitere Aktionen der nächsten Wochen wurden geplant.

 
 

SPD Heidenheim auf Facebook

WebsoziInfo-News

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

Ein Service von websozis.info