Kultusministerin in Heidenheim

Veröffentlicht am 08.10.2011 in Landespolitik
Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer zu Gast in Heidenheim
Die Kultusministerin von Baden-Württemberg, Gabriele Warminski-Leitheußer (4. von links), war zu Gast in Heidenheim. Mit dabei waren der Heidenheimer Abgeordnete Andreas Stoch MdL (rechts), der Heidenheimer Ortsvereinsvorsitzende Manfred Bleil (links) sowie die Heidenheimer Jusos um Juso-Kreissprecher Michael Singer (2. von rechts)

Gabriele Warminski-Leitheußer, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg, stellte gestern im Congress Centrum Heidenheim beim gut besuchten Bildungsforum der SPD-Landtagsfraktion ihre Grundlinien des Bildungsaufbruchs vor.

Als Eckpunkte nannte sie die Unterrichtsversorgung, die Lehrerfortbildung und die gebundene Ganztagesschule. Das Angebot der Gemeinschaftsschule ist das bildungspolitische Leitprojekt und soll ein Meilenstein einer neuen Lehr- und Lernkultur werden. Weitere zum Teil viel diskutierte Themen waren die Abschaffung der verpflichtenden Grundschulempfehlung, das Angebot von G9-Zügen und die Inklusion.

Durch die Veranstaltung führten der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion, Andreas Stoch MdL, Abgeordneter des Wahlkreises Heidenheim, und Klaus Käppeler MdL, Schulpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion.

 
 

SPD Heidenheim auf Facebook

WebsoziInfo-News

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

Ein Service von websozis.info