20 Jahre Städtepartnerschaft mit Döbeln

Veröffentlicht am 05.10.2011 in Europa
20 Jahre Städtepartnerschaft mit Döbeln
Genossen aus Döbeln zu Gast in Heidenheim: Gerd Sachse, Rainer Domberg, Rudi Neidlein, Hans-Peter Neff, Hermann Mehner mit Frau, Dr. Waltraud Bretzger, Kurt Wehrmeister (v.l.n.r.)

Vor 20 Jahren wurde die Städtepartnerschaft zwischen Heidenheim und Döbeln geschlossen. Am Tag der Deutschen Einheit fand hierzu ein Festakt im Heidenheimer Rathaus statt, bei dem sich der Döbelner Oberbürgermeister Hans-Joachim Egerer ebenso wie der frühere stellvertretende Bürgermeister Gerd Sachse sowie Christine Schmidt und Michael Thürer auch in das Goldene Buch der Stadt Heidenheim eintragen konnten.

Bei einer Ausstellung im Foyer des Rathauses konnten die vergangenen 20 Jahre der Städtepartnerschaft angeschaut werden. Am Rande der Veranstaltung fanden dabei auch Gespräche der Genossen aus Döbeln um den Ortsvereinsvorsitzenden Hermann Mehner mit den Vertretern der Heidenheimer SPD-Fraktion statt.

 
 

SPD Heidenheim auf Facebook

WebsoziInfo-News

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

Ein Service von websozis.info