Heidenheimer SPD zu Gesprächen bei den Genossen in Heidenheims Partnerstadt St. Pölten

Veröffentlicht am 12.06.2015 in Europa

Zu Besuch in St. PöltenMatthias Stadler (rechts), Bürgermeister von Heidenheims Partnerstadt St.Pölten, sowie der 1. Vizebürgermeister der Stadt St.Pölten, Franz Gunacker (links), empfingen Vertreter der Heidenheimer SPD: Den stv. Ortsvereinsvorsitzenden von Heidenheim, Michael Singer (2. v. r.), Heidi Neff vom SPD-Ortsvereinsvorstand sowie den Heidenheimer SPD-Stadtrat Hans-Peter Neff (Mitte).

ST. PÖLTEN. Jede Menge Zeit nahmen sich Bürgermeister Matthias Stadler, zugleich Landesvorsitzender der SPÖ in Niederösterreich, sowie der Vizebürgermeister der Stadt St. Pölten, Franz Gunacker, zugleich Vorsitzender der SPÖ-Gemeinderatsfraktion, für Gespräche mit Vertretern des SPD Ortsvereins Heidenheim. Schwerpunkte der Gespräche waren die aktuelle Situation bei den örtlichen Parteigliederungen sowie aktuelle Themen aus den Partnerstädten.

Jede Menge Gemeinsamkeiten entdeckten die Vertreter der örtlichen Parteigremien der beiden Partnerstädte. Ein Thema der Konsultation war die Mitgliederentwicklung. Dabei wurde augenfällig, dass die SPÖ in Heidenheims Partnerstadt nach wie vor stark vertreten ist.

Seit St. Pölten Landeshauptstadt Niederösterreichs geworden ist, vollzieht sich in St. Pölten ein Strukturwandel: Wie die Heidenheimer SPD-Vertreter erfuhren, pendeln seitdem mehr Menschen von außerhalt zur Arbeit in die Stadt und verlassen diese abends wieder. Dadurch ergeben sich neue Herausforderungen die die Verwaltung und die Kommunalpolitik zu bewältigen hat. Auch sieht man in St. Pölten mit großen Sorgen auf die Entwicklung bei Voith, einem der größten Arbeitgeber in St.Pölten.

Im Rahmen der Gespräche berichtete der stellvertretende SPD-Ortsvereinsvorsitzende Michael Singer den österreichischen Genossen von der gelungenen Bürgerwerkstatt zum Bahnhofsumfeld in Schnaitheim. Dort, so Singer, sei inzwischen ein Sanierungsgebiet mit Fördergeldern vom Land Baden-Württemberg eingerichtet worden. Auch habe der SPD-Ortsverein die erfolgreiche Arbeit der Bürgerwerkstätten erst vor kurzem zum Thema Busverkehr fortgesetzt. Ausgangspunkt sei die europaweite Ausschreibung des Stadtbusverkehrs, welche in Heidenheim 2018 ansteht. In St. Pölten wird bereits 2017 über die Fortführung des Busverkehrs entschieden.

Der Vorschlag von Matthias Stadler zu weiteren Kontakten und Gesprächen bei zukünftigen Besuchen wurde von Heidenheimer Seite gerne aufgegriffen. Auch dort besteht der Wunsch nach einer Vertiefung der partnerschaftlichen Beziehungen.

 
 

SPD Heidenheim auf Facebook

WebsoziInfo-News

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

Ein Service von websozis.info