Erste Sitzung des neuen Heidenheimer Gemeinderats

Veröffentlicht am 04.07.2019 in Fraktion

In der ersten Sitzung des neugewählten Heidenheimer Gemeinderats wurden die Stadträtinnen und Stadträte auf ihr Amt verpflichtet. Ebenso wurden die gemeinderätlichen Ausschüsse und Gremien neu besetzt. Im neuen Gemeinderat gibt es aufgrund von Zusammenschlüssen nun 4 Fraktionen (sowie einen fraktionslosen Stadtrat / DKP):
- SPD / Die Linke: 7 + 2 = 9 Mitglieder
- CDU / FDP: 7 + 1 = 8 Mitglieder
- Grüne: 8 Mitgieder
- Freie Wähler: 7 Mitglieder
Der neue Gemeinderat besteht somit aus 34 stimmberechtigten Mitgliedern (33 Stadträte plus Oberbürgermeister)

 

Fraktionsvorsitzender der neuen Fraktion SPD / Die Linke ist Rudi Neidlein, zuvor schon langjähriger SPD-Fraktionsvorsitzender. Seine Stellvertreter im Fraktionsvorstand sind Dr. Waltraud Bretzger sowie Norbert Fandrich (Die Linke). Rudi Neidlein ist damit auch Mitglied des Ältestenrats.

Die neue Fraktion ist wie folgt in den wichtigsten Ausschüssen vertreten:

- Verwaltungs-und Finanzausschuss: Rudi Neidlein, Susanne Dandl, Dieter Köhler (Die Linke)

- Technik- und Umweltausschuss: Dr. Waltraud Bretzger, Gabi Wegmann, Norbert Fandrich (Die Linke)

- Kultur-, Sozial-, Schul- und Sportausschuss: Sabine Bodenmüller, Tanja Weiße, Norbert Fandrich (Die Linke)

Unter dem Reiter "Fraktion" können alle SPD-Stadträtinnen und Stadträte mit ihren jeweiligen Ausschüssen und Gremien nachgelesen werden.

 
 

SPD Heidenheim auf Facebook

WebsoziInfo-News

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

12.01.2021 07:53 100 Millionen Euro für berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2020 hat der Bundestag den Corona-Teilhabe-Fonds bereitgestellt. Darin werden mit 100 Millionen Euro Inklusionsunternehmen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen unterstützt, die durch die Corona-Pandemie einen finanziellen Schaden erlitten haben. „Der Corona-Teilhabe-Fonds schließt eine Lücke in den Pandemiehilfen für Unternehmen. Denn auch rund 900 Inklusionsunternehmen, gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen der

12.01.2021 07:48 Der Sozialstaat sollte das Leben nicht zusätzlich erschweren
Künftig sollten in den ersten zwei Jahren des Bezugs von Grundsicherung erhebliches Vermögen und die Angemessenheit der Wohnung nicht überprüft werden. „Auch in der Krise müssen wir an Morgen denken – und das tut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit der geplanten Reform. Hohe Mieten, ein umkämpfter Wohnungsmarkt und die Schwierigkeit einen neuen Job zu finden – das

Ein Service von websozis.info