Der SPD-Ortsverein Heidenheim besuchte Heidenheims Partnerstadt St. Pölten

Veröffentlicht am 08.10.2018 in Europa

Genossen aus Heidenheim und St. PöltenMitglieder des SPD-Ortsvereins Heidenheim besuchten die SPÖ-Genossen in der Partnerstadt St. Pölten

Mitglieder der SPD-Fraktion und des SPD-Ortsvereins reisten zu einem dreitägigen Aufenthalt in die Landeshauptstadt von Niederösterreich, um die freundschaftlichen Beziehungen zu pflegen und aufzufrischen.

Im St. Pöltener Rathaus präsentierten die österreichischen Genossen der Heidenheimer Delegation einen Überblick über die aktuellen Projekte. Auch in der Partnerstadt stehen der soziale Wohnungsbau und neue Kindergarteneinrichtungen an erster Stelle. Die Bevölkerungszahl ist steigend, erst kürzlich wurde die magische Grenze von 60.000 Einwohnern überschritten. Das wohl größte Vorhabem der Stadt St. Pölten ist die Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas 2024. Um dieses hohe Ziel zu erreichen, wird die Bevölkerung in hohem Maße mit ihrem Ideenreichtum einbezogen. Auch Bürgermeister Matthias Stadler empfing die Heidenheimer zu einem Gedankenaustausch und einem gemütlichen Beisammensein.

 
 

SPD Heidenheim auf Facebook

WebsoziInfo-News

01.06.2020 11:04 Kindertag: Für ein gutes Aufwachsen aller Kinder
Am 1. Juni ist Internationaler Kindertag. An dem Tag macht auch die SPD-Bundestagsfraktion auf die Rechte und Bedürfnisse von Kindern aufmerksam. „Der Internationale Kindertag am 1. Juni findet in diesem Jahr unter den aller Orten zu spürenden Auswirkungen des Corona-Virus statt. Kinder und ihre Familien stehen derzeit oft unter noch mehr Druck als es ohne

01.06.2020 11:00 Gedenken an Walter Lübcke: Null Toleranz für Hass und Hetze
Am 2. Juni vor einem Jahr wurde Regierungspräsident Walter Lübcke ermordet. Walter Lübcke galt und gilt vielen Menschen, die sich gegen Hass und Hetze und für ein demokratisches und vielfältiges Deutschland einsetzen, als Vorbild. Die SPD-Bundestagsfraktion tritt antidemokratischem, rassistischem und nationalistischem Gedankengut entschieden entgegen.  „Mutmaßlicher Täter war ein den Behörden bekannter Rechtsextremist. Ein etwaiges Netzwerk

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

Ein Service von websozis.info