Der SPD-Ortsverein Heidenheim besuchte Heidenheims Partnerstadt St. Pölten

Veröffentlicht am 08.10.2018 in Ortsverein

Genossen aus Heidenheim und St. PöltenMitglieder des SPD-Ortsvereins Heidenheim besuchten die SPÖ-Genossen in der Partnerstadt St. Pölten

Mitglieder der SPD-Fraktion und des SPD-Ortsvereins reisten zu einem dreitägigen Aufenthalt in die Landeshauptstadt von Niederösterreich, um die freundschaftlichen Beziehungen zu pflegen und aufzufrischen.

Im St. Pöltener Rathaus präsentierten die österreichischen Genossen der Heidenheimer Delegation einen Überblick über die aktuellen Projekte. Auch in der Partnerstadt stehen der soziale Wohnungsbau und neue Kindergarteneinrichtungen an erster Stelle. Die Bevölkerungszahl ist steigend, erst kürzlich wurde die magische Grenze von 60.000 Einwohnern überschritten. Das wohl größte Vorhabem der Stadt St. Pölten ist die Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas 2024. Um dieses hohe Ziel zu erreichen, wird die Bevölkerung in hohem Maße mit ihrem Ideenreichtum einbezogen. Auch Bürgermeister Matthias Stadler empfing die Heidenheimer zu einem Gedankenaustausch und einem gemütlichen Beisammensein.

 
 

SPD Heidenheim auf Facebook

WebsoziInfo-News

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info