Zahlreiche SPD-Plakate gestohlen und zerstört

Veröffentlicht am 03.02.2016 in Ortsverein

Die gestohlenen Plakate wurden zerstörtDie gestohlenen und zerstörten Plakate wurden im Umfeld der Georg-Elser-Schule in Königsbronn gefunden.

Zahlreiche SPD-Plakate gestohlen und vernichtet

SPD setzt Belohnung aus!

 

Kaum hängen die ersten Plakate, die für die bevorstehende Landtagswahl werben, fühlen sich politische Gegner aufgefordert nicht mit Argumenten dagegen zu halten, sondern mit Gewalt. Zahlreiche Plakate der SPD sind gestohlen und vernichtet worden. Die SPD bittet die Bevölkerung um Mithilfe:

 

Wer hat in der Nacht Dienstag 2. Februar auf Mittwoch 3. Februar ein Fahrzeug gesehen, dass im Bereich Zanger Berg/Mittelrain in Heidenheim unterwegs war und Wahlplakate der SPD abgehängt hat? Die Täter hatten eine Leiter dabei, auch das Fahrzeug kann kein Kleinwagen sein, da es sich um ca. 40 Plakate bis zur Größe DIN-A-0 gehandelt hat.

 

Der SPD Kreisverband setzt eine Belohnung in Höhe von 250 Euro für Hinweise aus, die zur Feststellung der Täter führen. Meldungen bitte unter 07361-61535 oder unter kv.heidenheim(at)spd.de .

 

 
 

SPD Heidenheim auf Facebook

WebsoziInfo-News

01.06.2020 11:04 Kindertag: Für ein gutes Aufwachsen aller Kinder
Am 1. Juni ist Internationaler Kindertag. An dem Tag macht auch die SPD-Bundestagsfraktion auf die Rechte und Bedürfnisse von Kindern aufmerksam. „Der Internationale Kindertag am 1. Juni findet in diesem Jahr unter den aller Orten zu spürenden Auswirkungen des Corona-Virus statt. Kinder und ihre Familien stehen derzeit oft unter noch mehr Druck als es ohne

01.06.2020 11:00 Gedenken an Walter Lübcke: Null Toleranz für Hass und Hetze
Am 2. Juni vor einem Jahr wurde Regierungspräsident Walter Lübcke ermordet. Walter Lübcke galt und gilt vielen Menschen, die sich gegen Hass und Hetze und für ein demokratisches und vielfältiges Deutschland einsetzen, als Vorbild. Die SPD-Bundestagsfraktion tritt antidemokratischem, rassistischem und nationalistischem Gedankengut entschieden entgegen.  „Mutmaßlicher Täter war ein den Behörden bekannter Rechtsextremist. Ein etwaiges Netzwerk

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

Ein Service von websozis.info