Gemeinsame Pressemitteilung

Veröffentlicht am 26.02.2022 in Pressemitteilungen

Gemeinsame Pressemitteilung des SPD Kreisverbands und des Ortsvereins Heidenheim

 

Entsetzen und Fassungslosigkeit hat der russische Angriff auf die Ukraine auch bei der örtlichen SPD ausgelöst.

Das willkürliche Vorgehen des russischen Präsidenten Putin sei auf das Schärfste zu verurteilen, bekunden Heidenheims Ortsvorsitzender Peter Ring und Kreisvorsitzender Dr. Florian Hofmann. Putin habe damit eklatant gegen Völkerrecht verstoßen und sei für diese Maßnahmen zur Verantwortung zu ziehen. Dass er dabei das Leid unzähliger Ukrainer und Ukrainerinnen, ja sogar deren Tod in Kauf nehme, zeige, dass sein Machtwille keine Grenze kenne. Nach diesem gewaltsamen Schritt müsse die Welt davon ausgehen, dass auch sein weiteres Handeln völlig unberechenbar ist. Die verhängten Sanktionen gegen Russland erfolgen damit zu Recht und man werde auch über weitere Konsequenzen nachdenken müssen, um Russland die Grenzen aufzuzeigen: Der Frieden in Europa sei dahin, und man könne keineswegs sicher sein, dass dies nicht bald für den Frieden in der ganzen Welt gesagt werden müsse.  Bewunderung zollten Ring und Dr. Hofmann jenen nicht wenigen Menschen, die in Russland auf die Straße gehen, um gegen das Vorgehen Putins zu demonstrieren: „Sie riskieren damit, im Straflager zu landen. Ihr Unmut ist aber groß genug, um die Sorge um ihr eigenes Leben hintanzustellen.“ Vor allem aber gilt ihre uneingeschränkte Solidarität den Menschen in der Ukraine: „Wir stehen geschlossen hinter ihnen“.

 
 

SPD Heidenheim auf Facebook

Termine

Alle Termine öffnen.

08.02.2023, 19:00 Uhr Sitzung des Vorstands des SPD-Ortsvereins Heidenheim
Für den genauen Sitzungsraum bitte den OV-Vorsitzenden oder seine Stellvertreterinnen ansprechen oder anschreiben …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

05.02.2023 15:53 Dirk Wiese zu Fluchtgeschehen/Migrationsgipfel
Was an Unterstützung möglich ist, machen wir auch möglich Die aktuelle Lage ist für Städte und Gemeinden aufgrund des Krieges in der Ukraine und dem generellen Fluchtgeschehen zweifelsohne herausfordernd, sagt Dirk Wiese. Er nimmt aber auch die Union in die Pflicht. „Die aktuelle Lage ist für die Städte und Gemeinden aufgrund des Krieges in der… Dirk Wiese zu Fluchtgeschehen/Migrationsgipfel weiterlesen

29.01.2023 17:45 MEHR WOHNGELD FÜR MEHR MENSCHEN
Kann ich mir meine Wohnung auch in Zukunft noch leisten? Diese Frage stellen sich Viele angesichts der gestiegenen Gas- und Strompreise. Damit die Miete und die Energiekosten kein Konto ins Minus bringen, gibt es jetzt das Wohngeld Plus. Wir haben das Wohngeld im Schnitt verdoppelt und die Zahl der Anspruchsberechtigten mehr als verdreifacht. Damit Wohnen für alle bezahlbar… MEHR WOHNGELD FÜR MEHR MENSCHEN weiterlesen

29.01.2023 17:44 SOZIALDEMOKRATISCHE ANTWORTEN AUF EINE WELT IM UMBRUCH
Die Kommission Internationale Politik des Parteivorstandes hat mit einer Neuausrichtung sozialdemokratischer internationaler Politik Antworten auf eine Welt im Umbruch formuliert. Wir dokumentieren das Ergebnispapier. Kommission Internationale Politik: „Sozialdemokratische Antworten auf eine Welt im Umbruch“

Ein Service von websozis.info