Neuer Vorstand gewählt

Veröffentlicht am 03.04.2017 in Ortsverein

Der neugewählte Vorstand des SPD-OV HeidenheimDer neugewählte Ortsvereinsvorstand mit seinem Vorsitzenden Dr. Florian Hofmann

100 Prozent Zustimmung für Dr. Florian Hofmann

Bei der Hauptversammlung der Heidenheimer SPD wurde Dr. Florian Hofmann einstimmig in seinem Amt als Vorsitzender des Ortsvereins bestätigt. Seine beiden Stellvertreter sind jetzt Ortschaftsrat Thomas Hasenfus aus Großkuchen und die Heidenheimer Stadträtin Sabine Bodenmüller. Sie folgen auf Michael Singer und Maja Reusch, die aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidierten. Als Kassierer wurde Karl Schaible und als Schriftführer Stadtrat Hans-Peter Neff in ihren Ämtern bestätigt.

Als weitere Vorstandsmitglieder wurden Stadträtin Dr. Waltraud Bretzger, Helmuth Feichtenbeiner, Kiet Ho Hoang, Stadträtin Renate Klement-Schmidberger, Peter Müller, Heidi Neff, Stadtrat Gerhard Oberlader, Peter Riesner und Fritz Zerle gewählt. Revisoren sind weiterhin Birgit Koepsel und Manfred Bleil.

Als Kreisdelegierte werden zukünftig Sabine Bodenmüller, Peter Bretzger, Dr. Waltraud Bretzger, Vera Grandy, Thomas Hasenfus, Renate Klement-Schmidberger, Birgit Koepsel, Peter Müller, Hans-Peter Neff, Heidi Neff, Rudi Neidlein, Stefan Oetzel, Maja Reusch, Peter Riesner, Karl Schaible, Jürgen Tränkle und Fritz Zerle den Ortsvereins Heidenheim vertreten. Ersatzleute wurden ebenfalls gewählt. Nicht kandidiert als Kreisdelegierte haben Andreas Stoch und Dr. Florian Hofmann, da sie aufgrund ihrer Funktion als Kreisvorsitzender und stellvertretender Kreisvorsitzender bei Kreisparteitagen schon stimmberechtigt sind.

Hofmann dankte den ausgeschiedenen, den bisherigen und den neu gewählten Vorstandsmitgliedern und Delegierten für ihre geleistete Arbeit und für ihre Bereitschaft, die SPD weiter nach vorne zu bringen.

Neben den Wahlen sprachen auch der Kreisvorsitzende Andreas Stoch und die Landesvorsitzende Leni Breymaier zu den Mitgliedern. Leni Breymaier, zugleich Spitzenkandidatin der SPD in Baden-Württemberg und hiesige Wahlkreiskandidatin für die Bundestagswahl, freute sich über 16.000 neue SPD-Mitglieder seit Jahresbeginn in Deutschland. In Heidenheim konnten die Genossen insgesamt sechs neue Mitglieder begrüßen. "Es ist zu spüren, dass viele Menschen einen Wechsel wollen. Und Martin Schulz symbolisiert das, für was die SPD steht", so Breymaier.

Auch Andreas Stoch ging auf den SPD-Kanzlerkandidaten ein: Ihm glaube man, dass er für die Werte der SPD eintrete. „Die SPD muss diejenige Partei sein, die Politik als positive Kraft darstellt und den Menschen das Gefühl gibt, dass ihre Ängste ernst genommen werden“, bekräftigte Stoch.

 

Landesvorsitzende Leni Breymaier (rechts), Kreisvorsitzender Andreas Stoch (links) und Ortsvereinsvorsitzender Dr. Florian Hofmann (2. v. rechts) begrüßen drei der neuen Mitglieder des SPD Ortsvereins Heidenheim: Robine Rebmann, Erich Bader und Vera Grandy (Mitte, v.l.n.r.).

 

 
 

SPD Heidenheim auf Facebook

WebsoziInfo-News

24.05.2018 06:30 Das Sofortprogramm in der Pflege tritt am 1.1.2019 in Kraft
Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, nimmt Stellung zu den Eckpunkten für ein Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: „Wir werden zusätzliche Pflegestellen schaffen, Tarifsteigerungen finanzieren und alles dafür tun, damit mehr Ausbildungsplätze in der Pflege geschaffen werden“. „Die Botschaft, dass es weiteren dringenden Handlungsbedarf im Bereich der Pflege gibt, ist angekommen. Die Koalition handelt schnell und

23.05.2018 18:46 Warum Kinderrechte im Grundgesetz ein Gewinn für alle sind
Gastbeitrag von Katja Mast in der FAZ Tugendmalerei! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik an einer Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz. Dabei gäbe es dafür gute, praktische Gründe. Kinderrechte ins Grundgesetz? Reine Symbolik! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik, die man

23.05.2018 17:47 Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: Eckpunkte vorgestellt
Die Situation in der Pflege in den Krankenhäusern, Heimen und privaten Haushalten hat sich in den letzten Jahren dramatisch zugespitzt und ist zu einer der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft geworden. Viele Pflegekräfte sind wegen der hohen Arbeitsverdichtung chronisch überlastet. Ohne bessere Arbeitsbedingungen, höhere Löhne und mehr Personal werden wir das Steuer nicht herumreißen. Die

Ein Service von websozis.info